Am 18.03.2024 fand der nunmehr 5. Hochschwabsiedlung Aktiv-Dialog in den Räumlichkeiten der GEMYSAG statt.

Schon die Vorbereitung auf den Spätnachmittag begann unglaublich spannend: Nach dem Hereintröpfeln einiger Absagen zentraler Akteur:innen der drei Initiativgruppen „Spieleabend“, „Biodiversität“ und „Wochenmarkt“ begannen erste Hochrechnungen des Veranstalterteams dazu, wie viele Bewohner:innen letztendlich zum 5. Aktiv-Dialog erscheinen würden und was das für den Ablauf der Veranstaltung bedeuten könnte. Je nach dem Grad des Optimismus schwankte die Schätzung der Personen zwischen drei bis 15 Personen. Umso überraschter waren dann alle, als pünktlich um 17:00 ca. 23 Bewohner:innen im Veranstaltungssaal der GEMYSAG Platz nahmen und neugierig der Dinge harrten, die sie heute erfahren würden: 18 Interessent:innen der Wochenmarkt-Gruppe, drei Spiele-Abend Interessierte und zwei Personen, die Näheres über die Entscheidungen zur Biodiversität Gruppe nach dem letzten Treffen von Frau Birgit Windisch mit der Geschäftsführung und Hausverwaltung der GEMYSAG erfahren wollten.

Entsprechend begann der 5. Hochschwabsiedlung Aktiv-Dialog dann auch mit einem Update zu den Zwischenergebnissen aller Initiativgruppen:

Grünraum

Gestartet wurde mit der Vorstellung der 7. Neuen Grünraumgartengestaltung-Ideen von Birgit Windisch und ihrer Initiativgruppe in der Hochschwabsiedlung – natürlich in Kooperation mit den Bewohner:innen, den Lehrer:innen und Schüler:innen, der GEMYSAG und einer Gärtnerei vor Ort. Hochbeete waren dabei ebenso Thema wie das Pflanzen von Nussbäumen/Sträuchern für Tier und Mensch, das Setzen von Streuobststräuchern/ -bäumen (Birne, Klarapfel, Kirsche, Ringlotten) mit dem Augenmerk auf kleinere Bäume und höhere Sträucher, um den zunehmenden Stürmen gut standhalten zu können. Auch Solitärgehölz wie Flieder für mehr Biodiversität und gemischte Obsthecken zum Naschen waren neben Sichtschutz- und Schmutzfänger Randhecken Themen der Präsentation. Allgemein positiv aufgenommen wurde die Ankündigung, mit einem klar abgegrenzten Bereich im Wohn- und Verantwortungsbereich von Birgit Windisch zu beginnen, um hier beispielhaft aufzuzeigen, was in der Hochschwabsiedlung prinzipiell möglich wäre, vorausgesetzt, die Bewohner:innen würden sich in der Folge an der Nutzung und Pflege des neu gestalteten Grünraumes beteiligen.

Siedlungscafé

Auch der inzwischen durchgeführte erste Spielenachmittag am 27.02.2024 im Europahaus wurde präsentiert und ausgewertet: Bedauert wurde, dass trotz siedlungsweiter Plakatierung nur sieben Personen an diesem Spieleabend teilgenommen hatten. Ein „heißer Tipp“ einiger anwesender Bewohner:innen war, dass durch die bunte Gestaltung der ausgehängten Plakate der Eindruck einer Initiative für Kinder entstanden sei. Die gut gemeinte Einladung zu einem lustigen, unterhaltsamen, gemeinsamen Nachmittag/Abend für alle Erwachsene Hochschabsiedler:innen war bei den Betroffenen großteils nicht angekommen. 

Wochenmarkt

Sehr spannend wurde es dann noch einmal beim letzten Schritt des Aktivdialoges: Stefan, der Leiter der „Wochenmarkt Gruppe“, erhielt auf seine Nachfrage zu möglichen Wochenmarkt-Lieferant:innen/Bauern hin zahlreiche Hinweise aus der großen Gruppe der Bewohner:innen, die unmittelbar umgesetzt werden können. Eine daran anschließende Gruppenarbeit ermöglichte dann einen guten Einblick in die große Motivation aller Gruppenmitglieder und das vorhandene Organisationstalent einiger Anwesenden, die sich in der Folge der Wochenmarktgruppe anschlossen. Was müssten die Gruppenmitglieder tun, dass trotz großer Motivation und guten Organisierens die gesamte Initiative den Bach hinunter geht? „Die Initiative selber entwerten“, „über andere schlecht reden“, „sich den Erfolg selber nicht zutrauen“ und anderes waren heiße Tipps für das Gelingen eines möglichen Scheiterns. Danach wurde es „gnadenlos positiv“: Das Auswerten vorhandener Enttäuschungen ermöglichte in der Folge das Zusammentragen guter Ideen und Lösungsvorschläge für die Gruppe für die nächsten zwei Monate, vervollständigt von guten Tipps für erfolgreiches Organisieren ehrenamtlicher Initiativen. Wir dürfen gespannt sein, was uns die Gruppe beim kommenden Aktivdialog am 18.06.2024 erzählen wird und welche neuen Fragen aus der Praxis aufgetaucht sein werden.

Sie fragen sich, wie es insgesamt war?

„Die Zeit ist wie im Flug vergangen“, „Interessant“, „hat mir sehr gefallen“, „ich freue mich schon auf das nächste Mal“,  „wir brauchen einen Tanz- und Singe-Abend für junggebliebene Erwachsene im Europahaus“ und „bitte nicht auf das Schachspiel“ nicht vergessen. Mit diesen Originalzitaten u.a. Rückmeldungen und einem herzlichen Danke für das Engagement seitens der Gemeinde und der Geschäftsführung der GEMYSAG klang dann der Abend zur allgemeinen Zufriedenheit aus. Das Resümee des Veranstalterteams: Es war wieder einmal alles völlig anders gelaufen als geplant – aber besser als gedacht! Auch wir freuen uns auf das nächste Mal am 18.06.2023!

Text: Dr. Doris Wilhelmer, AIT

Foto: DI Mag. Joachim Ninaus, Stadtgemeinde Kapfenberg