NEWS vom 4. Aktiv-Dialog am 31. Jänner 2024

Umfrage der Uni Graz

Johannes Woschizka von der Uni Graz präsentierte die Ergebnisse einer Umfrage, die direkt in der Hochschwabsiedlung durchgeführt wurde. Dieser Impulsvortrag war Anlass für rege Diskussionen: Der Klimawandel hat in der Hochschwabsiedlung einen wichtigen Stellenwert. Der Ausbau des Bewusstseins dafür wurde von den 25 Teilnehmer:innen als wichtiges Anliegen bezeichnet. Als Ansätze zur Bewusstseinsbildung wurden Ideen wie Sharing-Angebote zu E-Mobilität diskutiert.

Wochenmarkt und Siedlungscafé

Zwei Initiativgruppen zu diesen Themen präsentierten erste Umsetzungserfolge. Thomas Bresiger vom Standortmanagement der Stadtgemeinde Kapfenberg plant, Kontakt zu den bereits zu unterschiedlichsten Zeiten in der Hochschwabsiedlung aktiven Marktfahrer inklusive Bäckereien etc. herzustellen. Ein gemeinsamer Verkauf ihrer Lebensmittel an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit am Platz des Europahauses könnte ein verlässliches regionales Lebensmittel-Angebot für alle Bewohner:innen schaffen. Die Gemeinderätin Monika Vukelic hat der Gruppe zugesagt, mit Hilfe von Thomas Bresiger und weiteren Stadtexperten zusätzliche Anbieter im Kapfenberger Umfeld zu identifizieren und bei der offiziellen Abklärung des möglichen Wochenmarkt-Standortes Europahaus inkl. eventuell formaler Auflagen zu helfen. Bei der Weiterplanung wurde die Begeisterung der Gruppe dafür sichtbar, den Plan nicht nur weiterzutreiben, sondern erfolgreich zu realisieren. Angedacht wurde die Möglichkeit, im Anschluss an den Wochenmarkt-Einkauf im Siedlungscafé miteinander zu verweilen. So könnten die beiden Initiativen bereits aktiv verknüpft werden.

Die Initiativgruppe Siedlungscafé konnte sich über die Weihnachtszeit nicht nur über den Europahaus-Café-Start durch die Organisation eines Spiele-Nachmittag einigen. Ihre Idee wurde mittels Übergabe der ersten Einladung bereits in die Tat umgesetzt. Die Spielenachmittage für Jung und Alt im Europahaus-Café sollen abwechselnd parallel zu Floh- und Wochenmärkten organisiert werden und als Plattform für niederschwellige Siedlungstreffen stattfinden. Allen war klar: Solche Spiele-, Café- und Lesekreise dürfen über die Dauer der nächsten Monate langsam wachsen. Die entsprechenden Einladungen werden in Abstimmung mit der GEMYSAG in allen Häusern ausgehängt. 

Grünraum

Als große Überraschung des Aktiv-Dialoges stellte sich die Gründung einer Initiativgruppe Grünraum heraus. Eine umtriebige Grünraum-Expertin von der Natur und Bergwacht Kapfenberg brachte als Vertreterin ihres sechsköpfigen Teams Ideen für die Gestaltung von Naturplätzen in der Hochschwabsiedlung ein. Die Bewohner:innen der Siedlung dürfen sich unter anderem auf blühende, biodiverse Wiesen und einen Naturlehrpfad für Kinder und Erwachsene freuen. Bei der Auswahl der richtigen Plätze wird die Gruppe von Entscheidungsträgern der GEMYSAG tatkräftig unterstützt werden.

Von der Vision in die Umsetzung

Klargeworden ist an diesem Abend: Die richtigen Personen für das Anpacken wichtiger Siedlungsthemen waren gemeinsam in einem Raum. Wir dürfen uns auf nächste Berichte zur erfolgreichen Fortsetzung der Umsetzungsvorhaben beim nächsten Aktiv-Dialog am Montag, 18. März 2024 freuen! Treffpunkt wird wieder das Büro GEMYSAG, Am Sagacker 2a, EG, in 8605 Kapfenberg sein.